South Africa

A land of incredible diversity – an English speaking country (first language) with western type amenities, this is a world in one country i.e. beaches, mountains, bush, forests, wild life and much more. This “Rainbow Nation” will have a destination to suit your every need and will have you coming back for more!

Nelson Mandela - ending apartheid (Afrikaans for “separate-ness”)

In 1994 Nelson Mandela was instrumental in bringing the oppression of the black nation by the white people of South Africa to an end, once and for all. South Africa held its first free and democratic elections on the 27th April 1994 and as a result, Nelson Mandela was voted in as the first President elect under the new South African constitution.

Archbishop Desmond Tutu coined the phrase - “Rainbow Nation”

The phrase was elaborated upon by President Nelson Mandela in his first month of office, when he proclaimed: "Each of us is as intimately attached to the soil of this beautiful country as are the famous jacaranda trees of Pretoria and the mimosa trees of the bushveld - a rainbow nation at peace with itself and the world."

The term was intended to encapsulate the unity of multi-culturalism and the coming-together of people of many different nations, in a country once identified with the strict division of white and black.

There are 11 official languages in South Africa, and with mixed marriages and more social interaction, children learn to speak all the languages, but unlike apartheid days, they have the freedom to choose.

World-class wildlife viewing (including the BIG FIVE)

The Big Five

Best known are the mammals, and the best known of these are the famous Big Five: elephant, lion, rhino, leopard and buffalo. South Africa's bushveld and savannah regions are still home to large numbers of the mammals universally associated with Africa.

The white rhino has also been brought back from the brink of extinction and now flourishes both in the Kruger National Park and the Hluhluwe Umfolozi Park in KwaZulu-Natal. Attention now is on protecting the black rhino. Both these parks are home to all of the Big Five, as are other major reserves in South Africa – such as Pilanesberg in the North West province – and numerous smaller reserves and private game lodges.

Cosmopolitan cities

South Africa consists of nine provinces (Eastern Cape, Northern Cape, Western Cape, North West, Free State, Gauteng, Kwa-Zulu Natal, Limpopo and Mpumalanga), each contributing in their own way to the financial strength and rich diversity of this beautiful country. From the hustle and bustle of the busy city streets of Johannesburg, the business district of Sandton, to the rolling wine lands of the majestic Cape. Each South African city has something special to offer, but specific mention should be given to the city of Cape Town, being one of the most beautiful cities in the world.

CAPE TOWN

Table Mountain

Cape Town, tucked under Table Mountain, along with its surrounding region, offers sophisticated dining, spectacular vistas and a rich and complex heritage.

With its face to the sea and etched along windswept, sun-drenched bays and with the continent of Antarctica a mere 4,300 kilometres away, Cape Town is a combination of the best of Sydney, Australia with its enviable harbour setting and San Francisco with its hilly streets.

Victoria and Alfred (V&A) Waterfront

Situated at the foot of Table Mountain, within a stone’s throw from the Cape Town Stadium and in the heart of Cape Town’s working harbour, the V&A Waterfront offers the visitor an abundance of unforgettable experiences. Indoor shopping and entertainment venues seamlessly merge with ocean vistas and mountain views and the fresh sea breeze and warm African sun add zest to a cosmopolitan, vibrant atmosphere. More than 80 restaurants bring a fusion of international food, from rustic al fresco fish and chips to starched table-cloth cuisine.

KWA-ZULU NATAL

Zulu villages

To gain an insight into the Zulu’s former traditional way of life, one should visit the open-air museum "Shakaland" near Eshowe. It is the oldest Zulu Cultural Villages in Zululand, originally built as scenery for the movie "Shaka Zulu".

Vast open spaces (Kalahari)

Explore the Kalahari - 'a Waterless Place'

When most people think Kalahari, they envisage huge tracts of sandy desert without a plant or animal in sight. But this is not entirely true. This vast region is home to an array of fauna and flora and the plains bloom with flowers and plants during Spring. Lion, leopard, cheetah and other predators roam the plains in search of antelope and a great variety of bird life can be seen around the salt pans. The San Bushmen still occupy parts of the Kalahari and this is your chance to see an ancient culture before it is lost forever!

Best time to visit / climate / temperatures

The absolute best time to visit South Africa is in its spring and pre-summer time, i.e. September to November. Temperatures range in the mid-twenties to over 30, in some parts like the Kalahari or Kruger Park area to 40 degrees Celsius (about 77 to over 100 degrees Fahrenheit). South African winter time is very favourable for game viewing. Temperatures are modest (approx. 5°C/40°F at night to 25°C/40°F during the day in the sun) and the clear-blue skies and rainless days with the grass being very low provide brilliant opportunities for getting the right photo of the animal that you might otherwise not see.

 

 

 

Ein  unglaublich vielfältiges, englischsprachiges Land  (1. Landessprache) , das mit allen Annehmlichkeiten der westlichen Welt, Stränden, Bergen, dem Buschfeld bzw. den Savannen, Wäldern, wilden Tieren noch viel  mehr - nämlich  eine  ganze Welt in nur einem Land -  zu bieten hat. Diese „Regenbogen-Nation“ hat   das passende  Reiseziel für jeden Geschmack und wird sie nicht mehr loslassen!

Hintergrund

Nelson Mandela – das Ende der Apartheid (Afrikaans für “Separierung”)

Im Jahr 1994 war Nelson Mandela der endgültige und entscheidende  Faktor bei der Abschaffung der Unterdrückung der schwarzen Nation durch die weiße Minderheitsregierung Südafrikas. Am 27. April 1994 wurden die ersten freien, demokratischen Wahlen abgehalten und Nelson Mandela wurde darauf der erste Präsident unter der neuen südafrikanischen Verfassung.

Erzbischof Desmond Tutu prägte das Motto - “Die Regenbogen- Nation”

Dieser Begriff wurde von Präsident Nelson Mandela während seines ersten Monats im Amt erläutert, indem er erklärte “Jeder einzelne von uns ist so eng mit diesem wunderschönen Land verbunden wie die berühmten Jacaranda-Bäume Pretorias und die Mimosen-Bäume im Buschfeld – eine Regenbogen-Nation im Frieden mit sich selbst und mit der restlichen Welt."

Diese Aussage sollte die Einheit der multikulturellen Gesellschaft und das Zusammenkommen von Menschen vieler unterschiedlicher Nationen in einem Land betonen, das einst von der strengen Trennung von Schwarz und Weiß geprägt war.

Es gibt 11 offizielle Amtssprachen in Südafrika, und durch Mischehen und größere Berührungspunkte im sozialen Miteinander können die Kinder alle diese Sprachenlernen, haben aber, im Gegensatz zu den Tagen der Apartheid, die Freiheit, zu wählen.

Beste Reisezeit/ Klima /Temperaturen

Die  ideale Reisezeit für Südafrika ist im Frühling und in der Frühsommerzeit, d.h. von September bis November. Die Temperaturen bewegen sich dann zwischen ca. 25°C bis zu gut 30°C , in einigen Landesteilen wie z.B. der Kalahari oder dem Krügernationalpark bis zu 40°C. Der südafrikanische Winter ist sehr gut für Wildbeobachtungen geeignet. Die Temperaturen  liegen dann nachts bei niedrigen 5°C und erreichen tagsüber bis zu 25°C in der Sonne und der klare Winterhimmel, die Trockenheit und das niedrige  Gras während der Wachstumspause bieten ideale Voraussetzungen, um genau das Foto des Tieres zu schießen, das Sie ansonsten möglicherweise gar nicht zu Gesicht bekommen.

Tierbeobachtungen (einschließlich der sog. BIG FIVE)

Den größten Bekanntheitsgrad haben zweifelsohne die Säugetiere, und von diesen die sogenannten “Big Five”  Elefant, Löwe, Nashorn, Leopard und Büffel.

Die Buschfeld- und Savennengebiete Südafrikas sind nach wie vor die Heimat einer großen Anzahl von Säugetieren, die gemeinhin mit Afrika in Verbindung gebracht werden.

Das vom Aussterben bedrohte Breitmaulnashorn hat jetzt wieder einen gesicherten Bestand sowohl im Krügerpark als auch im Hluhluwe Umfolozi Park in KwaZulu-Natal. Derzeit richtet sich das Augenmerk verstärkt auf den Erhalt und den Schutz des Spitzmaulnashorns. Diese beiden Wildreservate sind die Heimat der “Big Five” wie  aber auch andere Parks z.B. Pilanesberg in der Nord-West- Provinz  und eine Vielzahl kleinerer  und auch privater Wildreservate.

Kosmopolitsche Städte

Südafrika besteht aus neun Provinzen (Eastern Cape, Northern Cape, Western Cape, North West, Free State, Gauteng, Kwa-Zulu Natal, Limpopo und Mpumalanga), und jede einzelne trägt in ihrer eigenen Art zur finanziellen Stärke und  Vielfältigkeit dieses wunderschönen Landes bei. Vom geschäftigen Treiben der belebten Großstadtstraßen Johannesburgs, über die Geschäftsbezirke in Sandton bis zu den sanft-hügeligen Weinregionen des majestätischen Kaps: jede südafrikanische Stadt hat etwas Besonderes zu bieten,  aber ein besonderer Augenmerk sollte Kapstadt als eine der schönsten Städte der Welt gelten..

KAPSTADT

Der Tafelberg

Kapstadt, teils umgeben vom Tafelberg, und die umliegenden Gebiete bieten gehobene Gastronomie, spektakuläre Ausblicke und ein reichhaltiges  Kulturerbe.

Die Stadt liegt mit ihren windigen, aber auch sonnendurchtränkten Buchten direkt am Meer und  ist mit  der nur  4300 km entfernten Antarktis eine Kombination der  bemerkenswertesten Charakteristika Sydneys in Australien mit seiner beneidenswerten Hafenumgebung und San Franciscos mit seinen hügeligen Straßen.

Victoria and Alfred (V&A) Waterfront

Am Fuß des Tafelbergs und nur einen Steinwurf vom Stadion entfernt, mitten im Herzen des Handelshafen von Kapstadt bietet die V&A Waterfront Besuchern unvergessliche Eindrücke in Hülle und Fülle. Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten in überdachten Einkaufszentren verbinden sich nahtlos mit Meeres- und Bergansichten und einer frischen Seebrise. Die afrikanische Sonne kombiniert alles zu einer kosmopolitischen, lebhaften Atmosphäre. Mehr als 80 Restaurants bieten eine Mischung aus internationaler Küche, vom rustikalen Fisch & Chips Imbiss  unter freiem Himmel bis hin zur den gestärkten Tischtüchern der nobleren Restaurants..

KWA-ZULU NATAL

Zulu dörfer

Um einen Einblick in die früheren traditionellen Zulu-Lebensgewohnheiten zu erhalten, sollte man das Freilichtmuseum "Shakaland" in der Nähe von Eshowe besuchen. Es ist das älteste Zulu-Kultur-Dorf in Zululand und wurde ursprünglich als Kulisse für die TV-Serie "Shaka Zulu" erbaut.

Weitflächige Landschaften (Kalahari)

Entdecke die Kalahari - 'a Waterless Place (ein Ort ohne Wasser)'

Die meisten Menschen, denken beim Begriff Kalahari an endlose sandige Gebiete ohne jegliche Flora und Fauna. Doch dies ist ein Trugschluss. Das ausgedehnte Gebiet ist die Heimat einer stattlichen Vielfalt von  Flora und Fauna und die Ebenen sind im Frühling ein wahres Blüten- und Pflanzenmeer. Löwen, Leoparden, Geparden und andere Raubtiere streifen durch die Ebenen auf der Suche nach Antilopen und eine große Vielfalt von Vögeln kann hier in den Salzpfannen beobachtet werden. Die San-Buschmänner leben nach wie vor in Teilen der Kalahari und Sie haben so die Gelegenheit, diese uralte Kultur kennenzulernen bevor sie für immer verloren geht.